Team des Gymnasiums Wendelstein erfolgreich beim FLL-Wettbewerb 2016

Das Robotics-Team „Robonator“ nahm in diesem Schuljahr zum vierten Mal am FLL- Wettbewerb in Nürnberg teil. Unter dem Titel des diesjährigen FLL-Wettbewerb „Animal Allies“ beschäftigten sich die Teams mit der Frage, wie das Zusammenleben zwischen Mensch und Tier verbessert werden kann.

Das Team aus Gonas Graubner, Tobias Goeckel, Dario Dorando, Jan Bahlinger, Batian Basgier, Levin Geiger, Lukas Breitenmoser, Daniel Perin, Julius Nett und Tim Liebsch unter der Leitung von OStRin S. Hahn konnte mit dem Fünften Platz in der Gesamtwertung unter 19 Teams, die bisher beste Plazierung des Gymnasiums Wendelstein erreichen.

FIRST® LEGO® League (FLL) hat das Ziel Jugendliche mit Freude an Wissenschaft und Technik heranzuführen, um sich die Denkweisen von Ingenieuren und Wissenschaftlern zu erschließen. 

Am Ende der Sommerferien baute das Team die frisch gelieferten LEGO- Modelle für den diesjährigen Wettbewerbstisch zusammen. Da das Team mit zehn Teilnehmern sehr groß ist, haben die Schüler beschlossen, in Teilgruppen unterschiedliche Robotermodelle zu entwickeln und den, oder die Roboter beim Wettbewerb starten zu lassen, der in den Testläufen am meisten Punkte erzielt. Seit Beginn des Schuljahres tüftelten die Schüler jeden Dienstag Nachmittag in drei Teilgruppen am Bau ihres, zur Bewältigung der diesjährigen Aufgaben geeigneten, EV3-Roboters. Es entstanden drei ganz unterschiedliche sehr innovative Roboter, die auf unterschiedliche Aufgaben spezialisiert waren. Anschließend erstellten die Gruppen Roboter-Programme zur Lösung der Aufgaben auf dem Spieltisch. Gleichzeitig mussten die Teammitglieder sich dringend auch um ihre die Forschungsaufgabe kümmern. Die Schüler einigten sich schnell auf das Thema Zusammenleben von Menschen und Bienen, da ein Leben ohne Bienen nicht möglich ist, und sich die Zusammenarbeit mit dem Imkerkurs der Schule anbot. Speziell ging es darum, wie das Aussterben von Bienenvölkern  verhindert werden kann und Bienen unterstützt werden können. In diesem Zusammenhang kamen die Schüler auf das Problem der Varroamilbe und beschäftigten sich mit den unterschiedlichen derzeit üblichen Bekämpfungsmethoden. Leider haben die meisten dieser Methoden sehr viele Nachteile. Die Schüler stießen bei ihren Ermittlungen auf die Möglichkeit eine Bienensauna einzusetzen, die viele Vorteile für das Bienenvolk bietet und zugleich die Varroamilbe vernichtet. Das Ziel der Forschungsarbeit wurde somit, eine Bauanleitung für eine kostengünstige Bienensauna für den Schulimkerkurs zu erstellen. Im November konnte das Team dem Imkerkurs eine Bauanleitung für eine Bienensauna mit Materialkosten von ca. 25€ überreichen. Die Arbeiten an der Forschungsarbeit und an den Robotern waren so zeitintensiv, dass sich die Mitglieder des Teams ab Anfang Oktober oft zusätzlich an Nachmittagen, und auch am Samstag und dem Buß- und Bettag in der Schule trafen um an ihren Projekten weiter zu arbeiten.

Am Samstag, den 19.11.2016 war es endlich soweit und das Team trat beim FLL-Wettbewerb in der Ohm-Hochschule Nürnberg gegen 18 weitere mittelfränkische Teams an. Bei der Präsentation der Forschungsarbeit konnte das Team die Jury vom Projekt zum Schutz der Bienen vor der Varroamilbe mit dem Bau einer Bienensauna sehr erfolgreich überzeugen und erreichte in dieser Kategorie Platz 2. Beim Bau einer Becherpyramide ohne Berührung der Becher konnte das Team die Kreativität beim Lösen von Aufgaben und seine sozialen Kompetenzen überzeugend unter Beweis stellen und erzielte den 3. Platz im Team-Wettbewerb. Bei den drei Vorrunden des Robot-Games muss der Roboter in 2,5 Minuten durch Erledigen von Aufgaben auf dem Spieltisch möglichst viele Punkte erreichen. Beim Wettbewerb lief dies leider durch die Nervosität der Schüler nicht ganz so wie geplant, und es konnte nur eine mittlere Platzierung in diesem Bereich erzielt werden.

In der Kategorie Robo-Design konnten die Schüler die Jury vom sinnvollen Bau ihres Robotermodells und der zweckmäßigen Nutzung der Programmierbausteine überzeugen. Auch der Spaß und das Essen kamen beim Wettbewerb nicht zu kurz. Es war für alle wieder ein gelungener erfolgreicher Tag mit sehr viel Abwechslung und es gelang unserem Team, jeweils eine Siegerurkunde mit einem 2. Preis und 3. Preis, und dem 5. Platz in der Gesamtwertung mit nach Hause zu nehmen.

Auch in diesem Jahr haben die Teilnehmer in Nürnberg viele Ideen für den nächsten Wettbewerb gesammelt und tüfteln schon fleißig an der Umsetzung.

Das Gymnasium Wendelstein konnte auch in diesem Schuljahr zusätzlich zum Fortgeschrittenenkurs wieder einen Anfängerkurs LEGO-Robotics anbieten um interessierte Schüler für Wissenschaft und Technologie zu begeistern und ihnen die Berührungsängste vor komplexer Technik zu nehmen. Für die umfangreiche Ausstattung unserer Schule mit LEGO-NXT- und EV3-Robotern und viel Zubehör sind wir der in Wendelstein ansässigen Firma Sill Optics sehr dankbar, da sie uns diese durch wiederholte großzügige Spenden ermöglicht hat.

 

Sabine Hahn

 

00378 visits00378 visits00378 visits00378 visits00378 visits