P-Seminar „Schülerfahrt ins Elsass“

Bon voyage et amusez-vous bien en Alsace! – Diese Worte wollte das P-Seminar „Schülerfahrt ins Elsass“ einer Gruppe von Achtklässlerinnen und Achtklässlern mit auf den Weg geben, doch es sollte alles anders kommen als geplant.

Vor eineinhalb Jahren machten sich die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer an die Planung einer Schülerfahrt ins Elsass. Zunächst begannen sie fleißig damit, ein Konzept auszuarbeiten und Angebote von diversen Reiseveranstaltern einzuholen, um dann ihre Fahrt den 8. Klassen vorzustellen. Im Anschluss daran wurden besonders interessierte Achtklässlerinnen und Achtklässler ausgewählt und die Reise konnte gebucht werden. Um für sich selbst die Kosten möglichst niedrig zu halten, kreierten die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer Leckereien wie beispielsweise elsässischen Kouglof und boten diese der Schulgemeinschaft bei diversen Abendveranstaltungen an.

Doch aus der Fahrt wurde nichts: Die Corona-Pandemie brachte unzählige Einschränkungen mit sich und so musste die Schülerfahrt bedauerlicherweise abgesagt werden. Auch die von den Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmern ausgearbeiteten Alternativkonzepte konnten leider durch die anhaltenden Kontaktbeschränkungen nicht umgesetzt werden.

Nach langem Hin- und Herüberlegen bereitete das Seminar dann eine umsetzbare Aktion vor und veranstaltete am 30. November 2020 eine Schulhausrallye für die Klasse 9e mit Stationen, an denen die Schülerinnen und Schüler verschiedene Informationen zum Elsass vorfanden.

Nach der Auswertung der Rallyebögen standen die drei glücklichen Gewinner fest: Leonie Nagl, Miriam Uihlein und Jan Frank (nicht im Bild) bekamen am 7. Dezember 2020 eine Urkunde sowie einen Crêpes-Gutschein überreicht. Aber auch ihre Klassenkameraden sollten nicht leer ausgehen und konnten sich über eine süße Überraschung freuen.

Trotz großer Entbehrungen innerhalb des letzten Jahres, zu denen auch Stornierungen von Klassen- und Schülerfahrten zählen, müssen wir uns alle mit der Pandemie auseinandersetzten und die Einschränkungen akzeptieren. Wir hoffen, dass bald wieder bessere Zeiten anbrechen!

Franziska Berger, Q12

Fotos: Sandra Steiner