Besuch der englischen Theatertruppe White Horse Theatre

Am Montag, 18.3.2013, spielte die englische Theatertruppe des White Horse Theatre am Gymnasium Wendelstein das Stück „The Great Detective“ für die Schüler/innen der 5. und 6. Jahrgangsstufe. 

Pünktlich um 9 Uhr erschien die erste Gruppe der Schüler – neugierig und „strumpfsockig“ - in der Turnhalle. Die vier Schauspieler aus England und Irland hatten schon die Bühne aufgebaut und man sah einige illustre Personen, die eine Wand im Haus der noblen Familie von Lord und Lady Swigwell zierten. Besonders interessant gebärdete sich eine Ritterrüstung, die mit verzweifelten Gesten immer wieder versuchte, ins Geschehen einzugreifen.

 

Zu Beginn der Geschichte wurden alle Schüler beim Empfang von Lady Swigwell als Gäste mit einem Getränk begrüßt. Ihr schwerkranker Mann musste dem gesellschaftlichen Anlass fernbleiben, was seine Frau aber nicht sonderlich betrübte. Viel schlimmer für sie war, dass ihr Diamanthalsband nicht mehr aufzufinden war. Also engagierte sie mit Hilfe ihres Butlers Speeking den weltberühmten Detektiv Smellsock Fomes, der unter viel Geratter mit seiner seltsamen Flugmaschine auf der Bühne landete und unverzüglich mit seinen Ermittlungen begann. Plötzlich erschütterten seltsame Geräusche das Schloss. Fomes und Speeking eilten davon und entdeckten, dass der schwerkranke Lord Swigwell mittlerweile tot war – jemand hatte ihn enthauptet. Fomes verdächtigte zunächst Speeking und ließ ihn alle Kleider ausziehen, um herauszufinden, ob sich irgendwo die Mordwaffe versteckt hielt.

am Gymnasium Wendelstein

Als es Speeking endlich gestattet war, sich zu verteidigen, wollte er Lady Swigwell und Fomes den Täter beschreiben, den er davonlaufen hatte sehen. Doch genau in dem Moment fiel er tot zu Boden – vergiftet. Jetzt brachte Smellsock Fomes eine spezielle Maschine ins Spiel, die Tote wieder zum Leben erwecken konnte. Mit Hilfe aller Schüler, die die Tätigkeit der Maschine lautstark mit „Bang – Boum – Ha“ unterstützten, konnte Speeking glücklich wieder zum Leben erweckt werden. Dank seiner Beschreibung konnte Fomes auf die Suche gehen nach dem Täter, besser der Täterin, einem blonden Mädchen mit grauem Pullover und blauer Hose, das sich unter den geladenen Gästen von Lady Swigwells Empfang befand. Die Suche gestaltete sich als schwierig, da es unter den Gästen mehrere gab, die dem Verbrecherprofil entsprachen. Schließlich wurde eine Schülerin der Tat überführt (sie hatte eine Tasche mit dem gestohlenen Schmuck und der Mordwaffe, einer Säge, bei sich) und mit Handschellen gefesselt ins Gefängnis gesteckt. Überglücklich darüber, dass sie ihr Diamantkollier wieder hatte, willigte Lady Swigwell ein, Smellsock Fomes zu heiraten. Das Stück endete mit einem Lied über das Glück des jungen Liebespaares.

 

Als ich die Schüler nach der Aufführung fragte, wie sie das Stück fanden, traf ich auf einhellige Begeisterung. Das Theaterstück war für sie ein großer Spaß mit viel „Action“ und Lachern. Das junge Publikum ließ sich bereitwillig einbeziehen. Selbst unsere Fünftklässler hatten nach nur gut einem halben Jahr Englischunterricht keinerlei Probleme, der Handlung zu folgen. Am Schluss waren sich alle einig: Im nächsten Jahr soll das White Horse Theatre wieder nach Wendelstein kommen!