Über uns

Wofür steht SMV?

SMV bedeutet Schülermitverantwortung. Konkret heißt das, dass die Schüler, wenn ihne etwas nicht passt, das sagen- und auch ändern können. Denn eine Schule besteht ja aus ihren Schülern und Schülerinnen.

Allerdings bedeuted das, wie im Namen schon erwähnt, auch Verantwortung gegenüber der eigenen Schule zu tragen. Und zwar nicht nur für einen, sondern für uns alle. Denn wenn jeder seinen eigenen kleinen Teil beiträgt, können wir unsere Schule um einiges verbessern.

Zur Arbeit in Corona-Zeiten

Was vorher einmal die SMV-Pausen waren, sind nun Videokonferenzen. Dadurch wurde das persönliche Zusammenkommen zwar eingeschränkt, allerdings haben sich auch völlig neue Möglichkeiten aufgetan, wie Projekte gestaltet und vorangebracht werden können. Um eben diesem fehlenden Kontakt entgegenzuwirken, hatten wir die Idee, unsere SMV-Seite auf Vordermann bringen. Hierbei haben Videokonferenzen die Zusammenarbeit des Teams der SMV-Seite, das sich dieses Jahr extra zum Zweck der Überarbeitung gebildet hat, grundlegend verbessert. Mithilfe des von der Schule bereitgestellten Tools „Microsoft Teams“ war es möglich - bequem von zuhause aus - seinen Bildschirm für Andere zu übertragen und so problemlos gemeinsam an der SMV-Seite zu arbeiten. Bei analogen Treffen in der Schule wäre dieses Vorhaben durch nicht immer verfügbare technische Ausstattung und längere Anfahrtswege nicht so einfach machbar gewesen. Das bisherige Gestalten war ein voller Erfolg und hat allen Beteiligten gezeigt, dass Home-Schooling durchaus seine guten Seiten hat, auch wenn es bis zur tatsächlichen Veröffentlichung der Seite noch etwas dauern wird.

Team der SMV-Seite

 

Bericht des SMV-Kickoffs

Am Freitag, den 23.10.2020, fand der erste sogenannte „SMV-Kickoff“ statt. Als Ersatz für die sonst alljährlich stattfindende SMV-Fahrt kamen dabei die Klassensprecher*innen aller Klassen in einer Videokonferenz zusammen. Ziel war es, in verschiedenen Arbeitskreisen (AKs) über mögliche Verbesserungen für die Schule zu diskutieren und Lösungsvorschläge für bestehende Probleme zu erarbeiten, vor allem in Hinsicht auf die momentane Pandemie.

Los ging es um 15 Uhr mit einer Ansprache der Verbindungslehrer Frau Schubert und Herrn Endres und der Vorstellung der AK-Leiter. Auch unser Direktor, Herr Dr. Novotný, wünschte uns in einer kleinen Rede gutes Gelingen. Nach diesem Zusammentreffen in „großer Runde“ konnte jeder entscheiden, in welchem AK er mitarbeiten will und sich dementsprechend in die richtige, kleinere Videokonferenz einwählen. Hier wurden dann, je nach Schwerpunkt des Arbeitskreises, Themen wie beispielsweise ein Hygienekonzept für zukünftige Veranstaltungen oder Lösungen für Probleme mit der Schulhomepage besprochen. Ein gemeinsames Ende gab es nicht, stattdessen konnte jeder AK individuell entscheiden, wann er fertig ist. Gegen 18 Uhr hatten alle AKs ihre Arbeit abgeschlossen.

Alles in allem hatten wir es hier mit einer völlig neuen Art des Zusammenarbeitens zu tun. Videokonferenzen sind nicht immer einfach, aber auch wenn unter den Teilnehmern unterschiedliche Meinungen vertreten waren, so war der SMV-Kickoff ein voller Erfolg mit vielen kreativen und vor allem produktiven Einwänden und Ideen der Schüler.

An dieser Stelle ein großes Lob an alle, die dabei waren und an diejenigen, die dies erst möglich gemacht haben.

Johannes Mändl, 10a